Musselin - Trendstoff seit Jahrhunderten

Endlich Frühling! 

Sehnen wir uns nicht alle nach den warmen Tagen? Raus aus den dicken Winterklamotten - rein in luftige Shirts und ab in die Sonne!

Welcher Stoff wäre dafür nicht besser geeignet, wie der unangefochtene Trendstoff MUSSELIN?

Ich persönlich freue mich sehr, wenn ein Jahreszeitenwechsel bevorsteht. Nicht nur weil sich die Natur wundervoll verändert und ich mich endlich der Gartenarbeit widme, sondern auch weil ich wieder andere und neue Materialen verarbeiten kann. 

              

Die Verarbeitung von Musselin ist doch ein wenig Aufwendiger als beispielsweise Jersey und Sweat. Musselin zählt zur Webware und muss daher zweimal genäht werden. Einmal mit dem Geradstich einer normalen Nähmaschine und zusätzlich mit einer Overlockmaschine um die Kanten professionell zu versäubern.

Musselin hat einen weichen Griff und fällt locker fließend. Da er sehr leicht auf der Haut liegt, ist er der ideale Stoff für wärmere Tage. Er leitet den Luftstrom weiter, so dass sich keine Wärme zwischen Haut und Kleidung anstauen kann. Gleichzeitig schützt er durch zwei Stofflagen, die punktuell miteinander verbunden sind vor Zugluft, speichert aber keine Wärme. Somit ist er perfekt für Kindermode geeignet. 

Nicht nur wegen der hervorragenden Trageeigenschaften, sondern auch wegen seiner schönen schlichten Optik und hochwertigen Qualität, hat es der Biomusselin in die tibelinchen-Kollektion geschafft. Wie immer habe ich bei den Designs bewusst auf verspielte Details verzichtet um dadurch den Look schlicht zu halten und den Stoff als solches wirken zu lassen. 

                                  

Nice to know: Musselin ist ein feinfädiger und leichter Stoff, welcher nach der Stadt Mosul benannt wurde. Ursprünglich war er mit orientalischen Mustern versehen. Bereits seit dem 17. Jahrhundert wurde Musselin vor allem für Frauenbekleidung, wie luxuriöse Kleider und Blusen verwendet. Vor allem in der heißen Jahreszeit gewann der Stoff immer mehr an Beliebtheit. Da die Frauen auch im Winter nicht auf den leichten Modestoff verzichten wollten und deshalb oft an Erkältungen litten, wurde der Name "Musselinkrankeit" geprägt.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar