Ein gutes Gefühl

"Liane, du brauchst ein Leitbild!" Dieser Hinweis wurde mir gegeben, als ich damit begann die Pläne für meine Selbstständigkeit zu schmieden. Das waren schon ganz schön viele Fragezeichen, die da in meinem Kopf umher kreisten...Vision... Mission....hm... ok... Einfach mal an die Nähmaschine setzen und ein paar hübsche Sachen zusammen nähen funktioniert auf lange Sicht wohl nur mittelprächtig. Mir einfach etwas aus den Fingern saugen, nur um eine Story zu haben wollte ich auch nicht. Authentisch sein und den Menschen mit meiner Arbeit mehr mitgeben, als nur das handgemachte Kleidungsstück, das schon eher... Es musste fast ein Jahr vergehen um sicher zu sein, welche Gedanken es sind, die ich nun gern mit euch teilen möchte. Was möchte ich denn meinen Kunden eigentlich mit auf den Weg geben? Was ist es denn, was ich so mag, wenn ich mir etwas gönne? Zum einen ist es wohl ein gutes Gefühl. Ganz einfach. Ich kaufe mir etwas und bekomme dadurch ein gutes Gefühl. Punkt. Durch mein eigenes Konsumverhalten habe ich festgestellt, dass ich länger an etwas Freude habe, wenn es für mich einen gewissen Wert darstellt. Wertvoll kann etwas sein, für was ich längere Zeit sparen musste. Oder etwas, von dem ich weiß, dass es selten ist oder seine Herstellung besonders aufwändig war. Solche Dinge werden ganz besonders wertgeschätzt, gepflegt und getragen. Und ganz automatisch bekomme ich ein gutes Gefühl. Und genau dieses Gefühl möchte ich euch unter anderem auch mit meiner Arbeit geben. Gleichzeitig möchte ich, dass wieder mehr Menschen ein Gespür für Qualität bekommen und vielleicht das eigene Konsumverhalten hinterfragen.


Neuerer Post


Hinterlassen Sie einen Kommentar